Israel1993

Per Pedes

12. Tag, Shabbat, 10. Juli 1993
Jerusalem
Logo Israel
Bericht von Bianca und Silke



Heute morgen wollten wir uns eigentlich direkt nach dem Frühstück auf dem Weg machen, um vom Ölberg bis zur Altstadt Jerusalems zu wandern. Doch es kam uns etwas dazwischen. Und das war Connys Zeh. Sie hatte sich einen Splitter eingefangen und mußte daraufhin ins Krankenhaus. Also hatten wir noch Zeit, um uns etwas auszuruhen.

Als der Aufenthalt im Krankenhaus länger dauerte als geplant, sind wir schon mal losgefahren. In der Nähe des Damaskustors schnappten wir uns einen Bus, der zum Ölberg hinauffuhr. Oh Mann, war das eine Tortur, eine echte Abenteuerfahrt, mit einem altersschwachen Bus. Zum Glück kamen wir alle gesund oben an, ohne das wir den Bus auch nur ein einziges Mal schieben mußten. Welch ein Glück. Nachdem wir den Ausblick vom Ölberg auf die Altstadt genossen hatten, sind wir herum spaziert.

Die erste Kirche, die wir besichtigten, war Dominus Flevit, die am Ende des Ölberges liegt. Dadurch, daß wir ein wenig zu spät waren, konnten wir nicht alles sehen, was vorgesehen war (Conny, hab Dank). Nachdem wir die Via Dolorosa durchschritten hatten, hielten wir eine kleine Mittagspause: in der Davids Street, bei den Bazaren.

Als wir uns ein wenig erholt hatten, ging es weiter im Programm. Wir schauten uns die Grabeskirche an, die viermal zerstört und aufgebaut worden ist. Es war einfach beeindruckend. Damit wir nach dem Besuch in der christlichen Kirche nicht direkt in einen chronischen Kulturschock fallen würden, legten wir eine kurze Ruhepause in einem Straßencafé ein, bevor wir zurück ins moslemische Viertel wanderten. Leider hatte der Felsendom geschlossen, also sind wir direkt zur St. Anna Kirche, die in der Nähe des Stefanstors liegt. Dort haben wir versucht, unser Können als Chor unter Beweis zu stellen, aber mit unserem Tenor (wir meinen damit Joachim, falls man nicht direkt weiß, um wen es sich handelt) als Vorsänger konnte uns ja nichts passieren, oder? Als wir später wieder zurück im Jugendgästehaus waren, haben wir uns natürlich erstmal Connys Story vom Krankenhaus erzählen lassen.

Nach dem Abendessen sind wir in die Stadt gefahren, um noch ein bißchen Geld los zu werden. Wir glauben, daß der T-Shirt Laden an diesem Abend ein großes Geschäft gemacht hat. Schade, daß dies unser letzter Abend in Jerusalem war.
Israel - Jerusalem - Blick vom Ölberg auf die El-Aqsa Moschee und den Tempelberg
Blick vom Ölberg auf die El-Aqsa
Moschee und den Tempelberg


Israel - Jerusalem - Ölberg bei Dominus Flevit
Abstieg vom Ölberg


Israel - Jerusalem - Grabeskirche
Grabeskirche


Auf einer Extraseite gibt es
Bilder vom Felsendom




Sie sind hier:
ak-extra / reise / israel / 1993 12/18
linkes elementweiterelementzurueckelementguestbookelementsend e-mailelementsitemapelementhomerechtes element




© 1999 - 2007 by Aléxandros Kiriazis
Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen, klicken Sie bitte hier, um zur Startseite zu gelangen.